Seelenpaar
Bewusstsein,  Gefühl,  Liebe,  Spirit,  Seelenthemen

Besondere Seelenverbindungen

Immer mal wieder trifft man im Leben auf einen Menschen, bei dem man sofort dieses besondere Gefühl hat, ihn oder sie schon ewig zu kennen. Vielleicht kann man ihn sogar irgendwie fühlen, träumt von ihm oder hat sogar eine Ahnung, was derjenige tief in sich fühlt und denkt.

Mir persönlich ist es bereits des öfteren so ergangen und im Laufe der Zeit fand ich meistens heraus, woher diese Vertrautheit, diese tiefe innere Verbundenheit kam.

Früher dachte ich häufig, es könne sich dabei um einen neuen Lebenspartner handeln, merkte aber, dass nicht jeder, mit dem man so verbunden ist, dafür bestimmt war. Im Gegenteil sogar, es bildet eher die Ausnahme. Meistens sind es (nur) wichtige Weggefährten oder Lernpartner, die einen ein Stück des Lebensweges begleiten und uns u. a. lehren, dass wir alle mit allem was ist, auf die eine oder andere Weise verbunden sind.

Mein bester Freund z. B. trat Ende 2012 „scheinbar zufällig“ in mein Leben. Es war eines Abends im Dezember, als ich eine spontane Einladung eines Bekannten bekam, zu seinem Vortrag, noch am gleichen Abend, zu kommen. Das Thema dieses Vortrages interessierte mich so gar nicht aber dennoch war da so ein merkwürdiges, ziehendes Gefühl in mir, dort hinzugehen. Nach ein wenig murren und stöhnen, denn ich / mein Ego hatte wirklich so gar keine Lust, an diesem kalten Winterabend noch einmal vor die Tür zu gehen, gab ich diesem drängenden Gefühl nach und fuhr zu diesem Vortrag.

Der Abend verlief sehr ruhig und ich zwar zugegebenermaßen ganz schön gelangweilt und hoffte darauf, so bald wie möglich unauffällig wieder verschwinden zu können, als mir plötzlich von meinem Bekannten ein Mann vorgestellt wurde. Und irgendwie, wie ferngesteuert, lächelten wir uns an, namen uns in die Arme und blieben einige Sekunden so umschlungen stehen, als würden wir uns bereits ewig kennen. Dieser Mann fühlte sich so vertraut an, es war fast wie ein „Einssein“ und es schien wie selbstverständlich zu sein, sich so herzlich zu umarmen. Nach einer Weile lösten wir uns, schauten uns an und lachten. Mein Bekannter war ein wenig überrascht und schlussfolgerte aus unserem Benehmen, dass wir uns wohl schon seit längerem kennen würden.

Von diesem Tag an sind wir nun sehr eng befreundet und manch einer glaubt, weil wir uns so blind verstehen, weil wir oft fühlen, was der andere denkt und was er fühlt, weil wir viele Aktivitäten gemeinsam machen und er bei mir Zuhause immer herzlich willkommen ist, dass wir wohl ein Pärchen sind. Dieses Thema stand jedoch nie wirklich zur Diskussion, es war lediglich auch für uns, ob der merkwürdigen Verbundenheit, eine kurzfristige Überlegung, ob es aufgrund all der Dinge, die wir gemeinsam hatten, eine Option sein könnte.

Ein paar Jahre später stellten wir, durch etwas was er für mich tat, fest, dass wir uns doch bereits kannten und zwar aus einem früheren Leben, in dem wir verheiratet waren. Seine Tat war wie ein Trigger, wie eine Tür, die aufgestoßen wurde und uns an dieses frühere Leben erinnerte.

Heute weiß ich also, woher diese tiefe Verbundenheit stammt, und dass das Leben uns ganz bewusst „wieder“ zueinander geführt hatte.

Häufig nehmen wir (leider) an, dass solch eine Begegnung unweigerlich mit partnerschaftlicher Liebe zu tun haben muss, wir denken, dass jemand, der uns so tief berührt, der Auserwählte, der Richtige sein muss und halten so an einer romantischen Vorstellung mit dieser Person fest. Wenn solch eine Begegnung aber nicht für eine Liebesbeziehung bestimmt ist, was sie eben meiner Erfahrung nach, in den seltensten Fällen ist, trennen sich häufig die Wege, weil die Wünsche/die Erwartungen nicht erfüllt wurden und die eigentliche Essenz, das eigentliche Geschenk dieser Begegnung bleibt im Verborgenen.

Es gab auch einmal einen Mann in meinem Leben, mit dem ich ebenfalls solch eine tiefe Verbundheit hatte und, für sehr kurze Zeit, waren wir sogar ein Paar. Aber diese Begegnung hatte ebenfalls nicht als Ziel, aus uns eine lange Liebesgeschichte werden zu lassen, sondern diente für uns beide als sagen wir mal Lernbegegnung, weil durch unsere Verbindung viele alte Wunden und Gefühle nach oben gespült wurden, die wir dank des anderen erkennen und in die Heilung gehen konnten.

Ich könnte hier noch von vielen weiteren faszinierenden und zu tiefst berührenden Begegnungen in meinem Leben sprechen, doch ich denke, das ich mit dem bisher geschriebenen, bereits zum Ausdruck gebracht habe, worum es meiner Erfahrung nach bei Seelenverbindungen geht.

Wir alle sind nicht allein auf diesem Planeten, auch wenn wir, gerade in schweren Zeiten, manchmal das Gefühl haben. Wir bekommen Menschen an die Seite gestellt, die uns zu tiefst berühren, die uns vielleicht auch rütteln und uns eine riesige Hilfe bei der eigenen Weiterentwicklung sein können. Ja ich denke sogar, dass viele Seelen sich verabredet haben, um gemeinsam, in welcher Form auch immer, eine Zeit lang durchs Leben zu schreiten. Und eben diese Seelen erkennen sich meistens durch solch eine tiefe Verbundenheit wieder.