Allgemein,  Gefühl,  Seelenthemen

Das wahrhaft beständige Glück entsteht nur „IN“ Dir

Die meisten Menschen der heutigen Gesellschaft jagen im Außen dem Glück hinterher, sie suchen etwas, dass sie glücklich macht. Sei es ein neues Auto, ein Handy, eine Urlaubsreise oder ein Partnerschaft. Aber all zu oft lässt kurz nach der Errungenschaft das Gefühl des Glücks schon wieder nach und die Suche nach der nächsten Glücksspritze beginnt von vorne. Woran liegt es, dass wir dieses Glück nicht halten können?

Früh kindliche Prägungen

Bereits in der frühen Kindheit lernen wir oft, dass, wenn wir etwas machen, was anderen Menschen gefällt und dienlich ist, dann ernten wir Aufmerksamkeit, Lob, liebe Worte und oft bekommen wir sogar eine Belohnung. All diese Dinge rufen in uns ein angenehmes, man könnte sagen glückliches Gefühl hervor, also lernen wir, wenn wir mit dem Außen in positiver und vorteilhafter Weise interagieren, erfahren wir glückliche und zufriedenstellende Momente. So beginnt also bereits in jungen Jahren eine Prägung, die das Glücksgefühl von Außen abhängig macht, denn Niemand hat uns beigebracht, dass das wahre Glück in uns selbst entsteht.

Der Deal mit der Liebe

Wenn wir älter werden, erweitern wir dann oft unsere vermeindliche Glücksquelle durch Beziehungen. Wir suchen einen Menschen, der uns glücklich machen soll. So wie uns früher unsere Eltern oder unser Umfeld gelobt und beschenkt haben, wenn wir etwas tolles gemacht haben, so erwarten wir das nun von unserem Partner. Wir buhlen durch Dinge, die wir tun, um Aufmerksamkeit, Liebe oder kleine Geschenke. Wenn unser Gegenüber aber nicht wie gewünscht darauf reagiert, werden wir unglücklich und versuchen nur noch mehr, unser Bestes zu geben um endlich durch ihn das ersehnte Glücksgefühl erneut zu erleben.

Solche Partnerschaften sind oft zum scheitern verurteilt, denn niemand kann den Wunsch nach Glück für uns erfüllen. Wir selbst müssen erkennen und lernen, dass wir uns nur selbst dauerhaft glücklich machen können.

Abhängigkeit

Wenn wir die falsche Prägung, das Muster nicht erkennen, können wir dem Teufelskreis nicht entrinnen und die Abhängigkeit vom Außen oder unserem Gegenüber bleibt bestehen.

Oft hört man von sehr unglücklichen Frauen, wie sie sich für ihre Beziehung und für ihren Partner aufopfern in der Hoffnung, dass er sie dafür irgendwann lieben wird, ja irgendwann, so glauben sie, wird alles gut. Sie sind gefangen in der Abhängigkeit, die sie schon in ihrer frühen Kindheit erfahren haben. Nur gibt es hier einen kleinen Unterschied. Als Kind sind wir leider wirklich in vielerlei Hinsicht abhängig, doch als erwachsener Mensch sollten wir diese Fesseln abstreifen.

Sich selber glücklich machen

Den Weg zum wahren glücklich sein kann man nur finden, wenn man beginnt, sich um sich selbst zu kümmern, sich selbst Aufmerksamkeit zu schenken, sich selbst zu lieben und sich zu loben. Am Anfang mag das für viele befremdlich erscheinen, doch nach und nach wächst in einem ein beständiges Gefühl von Erfüllung und Glück und niemand kann es einem mehr wegnehmen oder entziehen.

Wir selbst sind die Erschaffer unseres Glücks!