Bewusstsein,  Spirit

Ein negativer Geist erschafft kein positives Leben

Vielen ist bis heute nicht bewusst, wie sehr ihr Geist, also ihre Gedanken, ihr Leben beeinflussen. Sie gehen davon aus, dass alles was in ihrem Leben geschieht, eine Folge von äußeren Umständen ist. Sie geben somit die Verantwortung nach Außen ab und schauen nicht, was sie vielleicht selbst dazu beigetragen haben.

Aber was genau sorgt eigentlich dafür, dass alles gut oder schlecht verläuft? Ist es wirklich die Außenwelt, das Umfeld? Rein von der Logik her wäre es wohl weit hergeholt, zu glauben, dass diese Tage einfach so passieren und nichts und niemand daran Anteil hat.

So wie wir uns fühlen, nehmen wir die Welt wahr

Wenn wir einen schlechten Tag haben, frustriert oder depressiv sind, interpretieren wir alles andere, was wir sehen und wahrnehmen aus diesem Zustand heraus. Mit unseren Gedanken und Gefühlen erschaffen wir also sozusagen unsere Realität.

Jeder kennt bestimmte solche Tage, an denen nichts funktioniert und irgendwie in allem der Wurm steckt. Hat der Tag so begonnen, resignieren wir und gehen davon aus, dass es für den Rest des Tages so bleiben wird. Oder wir haben ein paar Mal die Erfahrung gemacht, dass an einem bestimmten Tag in der Woche, im Monat oder Jahr, die Dinge ganz besonders gut laufen. Da wir davon überzeugt sind, bewahrheitet es sich auch und wir erleben diese Tage als besonders gut und harmonisch. Manche nennen sie sogar ihre persönlichen Glückstage.

Häufig können wir dieses Phänomen der Gedankenkraft auch in Beziehungen beobachten. Wenn jemand nicht daran glaubt, dass er in einer Beziehung glücklich werden kann und aufrichtig und bedingungslos geliebt wird, erschafft er sich insofern die Realität, als dass seine Beziehungen immer wieder scheitern werden. Hier möchte ich Euch ein Buch empfehlen „Das Geheimnis des Herzmagneten“ von Rüdiger Schache.

Deine Gedanken erschaffen deine Realität

Wenn man sich mit den 7 hermetischen Gesetzen beschäftigt, wird schnell klar, dass wir selbst es sind, die ihr Leben maßgeblich beeinflussen und gestalten und zwar durch unsere Gedanken.

Alles was wir erleben ist das Resultat unseres Glaubens und unserer Gedanken, denn alles Physische entsteht zuerst in der mentalen Welt. Als Beispiel könnten wir zur Vereinfachung die Entstehung von Erfindungen nehmen. Diese werden zuerst als Idee im Geist geboren, bevor sie auf der physischen Ebene real werden.

Wichtig hierbei ist die Intensität der Gedanken. Je mehr und je stärker du an etwas glaubst und somit darüber denkst, desto mehr wird sich das Gedachte in der Physischen Welt manifestieren.